Videoprogramm
Location: Dock 4
Mittwoch 15. November

20:00
Aus der Rolle fallen
Junge deutsche und deutschsprachige Videomacher/innen setzen sich in ihren Arbeiten mit Sein und Anderssein auseinander. Gerade die Abweichungen von der Norm und das Verlassen der vorgezeichneten Lebenswege werden zum Spiegel für die Umwelt und zur Bewährungsprobe für das Bild vom eigenen "Ich".

22:15
kurz & knapp



Donnerstag 16. November

17:15
Wie böse ist Österreich? »Die Kunst der Stunde ist Widerstand«
Das Programm präsentiert einen Querschnitt von 18 Arbeiten aus mittlerweile drei Rollen »Die Kunst der Stunde ist Widerstand«. Die Normalität der »neue Rechte« ist dabei kein spezifisch österreichisches Problem, sondern ein beunruhigendes europäisches Phänomen. Die hier gezeigten Arbeiten dokumentieren den österreichischen Widerstand als Reaktion nach dem Gau. Wenn man also ins Nachbarland schaut, heißt dies auch lernen, was geschieht, wenn es zu spät ist.

22:15
Heiße Drähte, kühle Medien
Vom Telephon übers Handy ins Internet, von der Mail über MUDs und MOOs zu webgestützten Chaträumen und 3D-Kommunikations-Environments: Die neuen Kommunikationstechnologien lassen längst nicht mehr nur die Drähte heiß laufen. Stattdessen drohen sich eben jene Medien selbst zu erwärmen, die Marshall McLuhan einst noch auf der Seite der »kühlen« wähnte. »Heiße Medien« zeichnen sich, wie er in »Die magischen Kanäle« (»Understanding Media«) schreibt, durch einen höheren Grad an Detailreichtum aus, sind dadurch aber auch stärker vordefiniert als »kühle« Medien, die von ihren NutzerInnen eine stärkere Eigenbeteiligung erfordern. Die »Aufheizung« eines Mediums mag zunächst zwar als technischer Fortschritt erscheinen, geht aber letztlich mit einer Monopolisierung der (Medien-)Macht und einer Entmündigung ihrer AdressatInnen einher. »Heiße Drähte, kühle Medien« misst die Temperatur. Was haben wir zu erwarten, wenn sich das »coole«-»kühle« Medium Netz im Zeitalter seiner zunehmenden Regulierung und Kommerzialisierung durch die Interessenvertreter der »heißen« Medien so weit erwärmt, bis es wirklich richtig »hot« ist – aber unserer Beteiligung jenseits des Mausklicks auf einen Buy-me-Button nicht mehr bedarf? Natürlich gibt es auch ein paar heiße Tipps für coole Alternativen...

24:00
20 Jahre Einstürzende Neubauten
20 Jahre Einstürzende Neubauten / 20 Jahre Sehnsucht: Hör mit Schmerzen
Christian Beetz, Birgit Herdlitschke - Deutschland 2000, 57 Min.
»Einstürzende Neubauten ist ein positives Geräusch, vielleicht das Positivste überhaupt. Alte Gegenstände, Bedeutungen, Gebäude und auch Musik werden zerstört. Alle Spuren der Vergangenheit werden beseitigt: Nur daraus kann etwas wirklich Neues entstehen.« (Blixa Bargeld)



Freitag 17. November

17:15
Erben des Faschismus
Die "Neue Rechte" scheint – schaut man nach Österreich – »political correct« zu sein; und Politik und Gesellschaft tun sich schwer, das geeignete Mittel gegen Rechtsextremismus zu finden. Neben dem Blick ins eigene Land führt das Programm ebenso nach Amerika, wo »In the Blood« das schwierige Verhältnis zwischen amerikanische Juden und den Deutschen und ihrer Kultur untersucht.

22:15
Cineastische Obsessionen
Das Kino als Ort der Leidenschaft. Die Videos des Programms beschäftigen sich auf analytische wie ironische Art mit dem Medium Film. Darunter sind gleich drei Arbeiten, die sich in bester Videomanier Alfred Hitchcock und seinem Werk widmen.

24:00
Liebe Kamera,
In »Liebe Kamera,« wird die Technik zum intimen Tagebuch und Vertrauten der Protagonist/innen, in deren Ergebnis selbst-reflexive Erkenntnisse und Experimente stehen. Gezeigt werden sowohl persönliche Porträts mit hoher Authentizität als auch spektakuläre und ungewöhnliche Kamerabilder.



Samstag 18. November

15:15
Generation Golf
Das Programm versteht sich als dokumentarisch-filmischer Kommentar zur literarischen Vorlage. Die Videos liefern realistische Einblicke in das Leben zweier Männer um die 30. So unterschiedlich wie die beiden Protagonisten sind auch deren Ideale und Ziele. Beiden gemeinsam ist jedoch der Überlebenskampf gegen die Herausforderungen des Alltags, die – und das mag eine Gemeinsamkeit der »Golfgeneration« sein – ganz verschieden und jeden Tag anders sind.

17:15
Fremde Heimat
Die acht internationalen Arbeiten dieses Programmblockes kreisen um die Frage nach Fremde, Heimat und kultureller Identität. Die Videos beschreiben die ambivalenten Heimatgefühle von Migrant/innen, aber auch das Fremd-werden der eigenen Heimat.

20:00
Mensch,... , Technik
Das Programm ist dem Mensch im Zeitalter seiner technischen Reproduzierbarkeit und seiner künstlichen Erweiterbarkeit gewidmet. Neue Techniken eröffnen ihm einerseits Wege und Möglichkeiten, die ihn andererseits in neue Abhängigkeiten von dieser führen. Der Begriff der Natur scheint uns langsam abhanden zu kommen.

22:15
Hochschule für Fernsehen und Film München
Das Programm ist dem Mensch im Zeitalter seiner technischen Reproduzierbarkeit und seiner künstlichen Erweiterbarkeit gewidmet. Neue Techniken eröffnen ihm einerseits Wege und Möglichkeiten, die ihn andererseits in neue Abhängigkeiten von dieser führen. Der Begriff der Natur scheint uns langsam abhanden zu kommen.

24:00 Location: BALI-Kino
TRASH NITE
Zur Geschichte der TRASH NITE:
Vor 10 Jahren begannen Mitarbeiter des Hamburger Kurzfilmfestivals »No Budget« diese Filme zu sammeln und auf den sogenannten Trash Nites zu zeigen. Die Abteilung »T.R.A.S.H.« (Team Radikaler Anhänger Sehenswerter Homemovies – The Radical Addicts of Supreme Homemovies) wurde gegründet, drei Videosampler wurden zusammengestellt, und die TRASH NITE avancierte zum Highlight des Hamburger Kurzfilmfestivals.
Die TRASH NITE wird mit freundlicher Unterstützung der »Lolita Bar« präsentiert.



Sonntag 19. November

15:15
Kunst & Images
Sehnsüchte aller Art ersetzen am Ende jedes Bild oder lassen es neu entstehen. Die Sehnsucht nach Erfolg, nach Rebellion, die Sehnsucht nach Liebe, nach Offenbarung, die Sehnsucht ein Image für sich zu vereinnahmen oder es mit Bedeutung aufzufüllen, bis es sich ins Gegenteil wendet, ist das Resultat von unerfüllten Vorstellungen. Die Kunst ist hier die Quintessenz, gleichsam wie ein Produkt, dass aus der Realität, aus ihren Bildern, aus ihren Konstrukten und Konventionen entsteht. Sie ist das Land der unbegrenzten Möglichkeiten.

17:15
Ein Portugiesischer Blick
»Die ausgewählten Videos präsentieren verschiedene aktuelle Trends der portugiesischen Videokunst. Sie entstanden im letzten Jahr und wurden gemeinsam mit anderen Arbeiten während "VideoLisboa" gezeigt. Das Hauptanliegen ist es, die signifikantesten Videos sowie das Spektrums jüngster Tendenzen der portugiesischen Videokunst zu zeigen. Die meisten Arbeiten, ausgewählt im Hinblick auf den Charakter des Kasseler Dokumentarfilm- und Videofestes, sind Dokumentarvideos, die sich mit den heutigen Tendenzen des Genres auseinandersetzen. Die inhaltlichen Themen umfassen sowohl den distanzierten Blick auf alltägliche Belange, dargestellt durch einen arbeitenden Mann, wie auch ein sehr anthropologisches, persönliches Experiment in einer Kap Verdischen Gemeinschaft. Weiterhin finden sich formale Experimente wie die Rekonstruktion alter Bilder (in Super8), oder solchen, die in einer unüblichen Weise zu religiösen oder anti-religiösen Bildern werden. Die übrigen Arbeiten variieren vom intimen Tagebuch bis zur rekonstruierten Animation einer alten und allgemein bekannten Geschichte.«
(João Chambel, Festivalleiter VideoLisboa).
Alle Arbeiten werden im Original mit englischen Untertiteln gezeigt.

20:00
Familientragödien
Idealtypischer Weise soll die Familie ein heimeliger Ort der Harmonie und Geborgenheit sein. Doch unter der glänzenden Oberfläche verbirgt sich oft ein hohes Konfliktpotential. Die Videos untersuchen teils persönliche, teils fremde Familienstrukturen und berichten von tragischen bis tödlichen Schicksalen.



22:15 Location: Bali-Kino
Liebe und Tod in Kassel
Dieses Programm ist das Ergebnis eines produktiven Film- und Videojahres in Kassel. Die Arbeiten stammen ausnahmslos von Student/innen der Kasseler Kunsthochschule und beschäftigen sich mit den – weltweit –existentiellen Themen des Lebens.