Skip to main content

Samstagmittag, 12 UhrMo., 12.12., um 18.30 Uhr

Direction

Thomas Henke

Actors

Martina Gedeck

„Samstagmittag, 12 Uhr“ ist eine filmisch-performative Auseinandersetzung mit den Tagebüchern der in Auschwitz ermordeten Amsterdamer Jüdin Etty Hillesum auf der Grundlage einer für den Film bearbeiteten Textauswahl. Der Film folgt der Chronologie der Tagebücher, die mit der Beschreibung eines Verliebtseins beginnen und mit dem Abtransport Etty Hillesums nach Auschwitz enden. Vor dem Hintergrund des sich verdichtenden Wissens um die systematische Vernichtung der Jüdinnen und Juden beschreibt Hillesum die letzten drei Jahre ihres Lebens voller Entwicklungsund Wandlungsprozesse. Der Film wagt einen Grenzgang zwischen den unauflöslichen Spannungsfeldern von subjektiver Annäherung und dramaturgisch-medialer Gestaltung einerseits und der Autonomie des Textes und Kontextes auf der anderen Seite. Dieser Grenzgang spiegelt sich in der filmischen Inszenierung wie in der Rolle Martina Gedecks. Dokumentarisch-performative Prozesse (des Vor-Lesens) sowie filmische und darstellerische Interpretationen (des Textes) erzeugen in ihrer Gleichzeitigkeit und Wechselseitigkeit eine fragile Erzählstruktur: die verkörpernd zur Sprache bringt, die Empfindungen von Berührung und Gegenüber ermöglicht, aber auch Distanz wahrt.

Der Regisseur Thomas Henke undMartin Schmidl (Rektor der Kunsthochschule u. Dachau-Experte) sind zu Gast.

Moderation:
Prof. Stefanie Kreuzer