Zum Hauptinhalt springen

Facing Down Under - Die Doku eines BackpackersGeplant für Mitte August

Land (Jahr)

Deutschland (2022)

Regie

Chris Hartung

Laufzeit

84 Minuten

Chris hat gerade sein Abi gemacht. Der Plan jetzt: ab nach Australien. Wie schon viele andere vor ihm begibt er sich auf die Reise, den roten Kontinent mit all seinen Facetten zu entdecken. Der Dokumentarfilm, der dabei entstanden ist, zeichnet sich durch überwältigende Bilder von Landschaft, Tierwelt und Menschen aus, die Chris und seiner Kamera über den Weg laufen. Er erlebt sowohl die besondere Atmosphäre der Backpacking-Community als auch die Schattenseiten des beliebten Work-and Travel-Systems. Das Ergebnis ist ein unfassbar ehrlicher Reisebericht, der mit frischen Ideen in der Umset-
zung bis zur letzten Sekunde fesselt. Mit seinem Film möchte Chris Hartung die Menschen dazu ermutigen, zu reisen, ihrem Alltagstrott zu entfliehen. Außerdem soll „Facing Down Under“ ehemalige Reisende gedanklich in diese Zeit zurückbringen. „Während eines Jobs auf einer Farm habe ich tolle Leute kennengelernt und in einer Farmunterkunft mit den unterschiedlichsten Nationalitäten zusammengelebt. Es war eine tolle Zeit, auch wenn die Arbeit fast fragwürdig war. Dass man als Backpacker ausgenutzt werden kann, haben wir am eigenen Leib erfahren. Das hat uns aber nicht viel ausgemacht, weil der Zusammenhalt so gut war. Wir haben Freiheit gesucht und gefunden“

 

Geplant für Mitte August

Standbild aus dem Film Facing Down Under - Die Doku eines Backpackers
Standbild aus dem Film Facing Down Under - Die Doku eines Backpackers
Standbild aus dem Film Facing Down Under - Die Doku eines Backpackers