Zum Hauptinhalt springen

Sechs Tage unter StromUnterwegs in Barcelona

Originaltitel Sis dies corrents

Land (Jahr)

Spanien (2021)

mit

Valero Escolar, Mohamed Mellali, Pep Sarrà

Laufzeit

85 Minuten

Es ist ein dreckiger Job, aber jemand muss ihn tun. In dieser spanischen Komödie geht es um drei Handwerker, die im Verlauf ihrer Arbeitstage mit sehr exzentrischen Menschen zusammentreffen, sodass es mit der Zeit immer absurder wird. Moha, Valero und Pep arbeiten in einem Installateursbetrieb in Barcelona. Wenn es zu Problemen kommt, begeben sich die drei Männer zu ihren Kunden nach Hause und finden eine Lösung. Moha befindet sich gerade noch in der Probezeit und soll Pep ablösen, der in Kürze in den Ruhestand geht. Trotz seiner Schüchternheit gelingt es Moha immer wieder, gut mit seinen Kunden zurechzukommen – nur Valero hat ein Problem mit dem jungen Mann. Dabei treten Vorurteile an die Oberfläche, die mehr als eine Woche benötigen, um aus der Welt geschafft zu werden... Regisseurin Neus Ballús – deren Vater selbst Installateur ist – erzählt ihre Ge- schichte mit leisem, hintergründigem Humor und entwaffnender Leichtigkeit. So wie sie ihren Protagonisten von Kunde zu Kunde folgt und sich für die drei Installateure die Türen der Barceloneser Wohnungen öffnen, so eröffnet sich dem Zuschauer ein Blick auf die kleinen, tragikomischen Momente des Lebens. Weltpremiere feierte „Sechs Tage unter Strom“ im Internationalen Wettbewerb des Locarno Film Festivals 2021.

 

Geplant ab 19.05.

Standbild aus dem Film Sechs Tage unter Strom
Standbild aus dem Film Sechs Tage unter Strom
Standbild aus dem Film Sechs Tage unter Strom
Standbild aus dem Film Sechs Tage unter Strom