Zum Hauptinhalt springen

Der Kolibri

Originaltitel Il colibrì

Land (Jahr)

Frankreich, Italien (2022)

Regie

Francesca Archibugi

mit

Pierfrancesco Favino, Kasia Smutniak, Bérénice Bejo, Laura Morante, Sergio Albelli

Genre

Drama

Laufzeit

126 Minuten

FSK

12

Es ist die Geschichte des Lebens von Marco Carrera, „dem Kolibri“, ein Leben voller fataler Zufälle, Verluste und absoluter Liebe. Die Geschichte wird durch die Kraft der Erinnerungen vorangetrieben, die es ermöglichen, von einer Periode zur anderen zu springen, von einer Epoche zur anderen, in einer flüssigen Zeit von den frühen 70er-Jahren bis in die nahe Zukunft. Anfang der 1970er-Jahre trifft Marco Carrera zum ersten Mal auf Luisa Lattes – ein schönes, etwas ungewöhnliches Mädchen. Es ist eine Liebe, die nie vollzogen, aber auch nie erlöschen wird. Marcos Eheleben findet in Rom statt, zusammen mit Marina und ihrer Tochter Adele. Geplagt von einem unheimlichen Schicksal, das ihn schrecklichen Prüfungen unterzieht, findet sich Marco in Florenz wieder. Bereit, ihn vor den schlimmsten Schicksalsschlägen zu schützen, lehrt Daniele Carradori, Marinas Psychoanalytiker, Marco, mit den unerwartetsten Veränderungen im Leben umzugehen. Die italienische Regisseurin Francesca Archibugi verfilmte mit „Der Kolibri“ den gleichnamigen, prämierten Roman von Sandro Veronesi. Vor der Kamera: ein großartiges Schauspielensemble, allen voran Pierfrancesco Favino. Entstanden ist eine unkonventionelle, entwaffnende und zutiefst berührende Familiengeschichte, wunderschön gefilmt vom preisgekrönten Kameramann Luca Bigazzi.

Standbild aus dem Film Der Kolibri
Standbild aus dem Film Der Kolibri
Standbild aus dem Film Der Kolibri
Standbild aus dem Film Der Kolibri