Zum Hauptinhalt springen

Wichtige Information

Das Gloria macht vom 13. Juni bis zum 3. Juli Sommerpause!

Durch die Fußball-Europameisterschaft vom 14. Juni bis 14. Juli und nur vereinzelte Filmstarts im Segment der Arthouse-Kinos seitens der Verleiher rechnen wir in dieser Zeit mit einem geringeren Zuschauer*innenzuspruch. Wir halten das Kino daher geschlossen und nutzen die Zeit für Renovierungen und Verschönerungen und sind ab dem 4. Juli in neuem Glanz und alter Frische wieder für euch da.

Wir bitten um Verständnis und freuen uns, euch so lange in den BALi Kinos und im Filmladen begrüßen zu dürfen. Das Gloria Kino öffnet wieder am Donnerstag, 4. Juli.

Dream Scenario

Land (Jahr)

USA (2023)

Regie

Kristoffer Borgli

mit

Nicolas Cage, Julianne Nicholson, Lily Bird, Jessica Clement, Michael Cera

Genre

Komödie, Fantasy

Laufzeit

102 Minuten

Stellen Sie sich eine Welt vor, in der alle von Nicolas Cage träumen. Dieses Szenario wird im Film „Dream Scenario“ des norwegischen Regisseurs und Drehbuchautors Kristoffer Borgli („Sick Of Myself“) Realität. Paul Matthews ist ein lustloser Familienvater und Professor mit einer Vorliebe für Evolutionsbiologie und Sorge um seine eigene Anonymität. Eines Tages stellt er fest, dass er mit zunehmender Häufigkeit in den Träumen anderer Menschen auftaucht. Wie im Leben ist seine Anwesenheit in diesen Träumen banal und nicht aufdringlich: Er ist einfach da und starrt gleichgültig auf die Fantasien und Albträume von Fremden. Dennoch wird er über Nacht berühmt und erhält bald die Aufmerksamkeit, die ihm lange verwehrt blieb. Doch als Paul einem Träumer begegnet, dessen Visionen von ihm erheblich von der Norm abweichen, sieht er sich mit dem faustischen Handel des Ruhms konfrontiert, als seine Traum-Ichs in ihrem jeweiligen Unterbewusstsein auf unerklärliche Weise gewalttätig zu werden beginnen. Nach „Sick Of Myself“ nimmt Kristoffer Borgli erneut die neurotischen Auswüchse unserer Medienkonsumgesellschaft aufs Korn und liefert mit Ari Aster als Koproduzent eine beißende Satire und Steilvorlage für Nicolas Cages bis dato vielleicht beste Leistung.

„Der Film hat eine faszinierende Prämisse. Er ist skurril, auch und insbesondere in Hinblick darauf, wie die Leute auf Paul reagieren, weil sie glauben. ,Dream Scenario’ zieht sofort in den Bann. Weil sich nicht erahnen lässt, wie diese Geschichte ausgehen wird. Das ist im heutigen Kino selten und darum umso wertvoller. Borglis Film findet am Ende eine Art von Erklärung für das Geschehen, sie ist aber eigentlich auch nicht relevant. Wichtiger ist, was diese Traum-Epidemie auslöst. Denn anfangs ist das alles nur eine skurrile, vielleicht amüsante Angelegenheit, dann wird alles dunkler und grimmiger, als die Träume beginnen, sich immer mehr zu verändern und der Traum-Paul nicht mehr nur passiver Beobachter, sondern aktiver Teil des Traums ist. Der Film ist clever darin zu zeigen, welche Auswirkungen das auf Paul hat. Denn seine Studenten wollen nicht mehr in seine Vorlesung. Er wird für sie zu einem Trigger, womit sich der Film auch die Frage erlaubt, ob wir nicht in einer Welt leben, in der gefühlt fast alles zum Trigger wird und ein Trauma auslöst“ (Programmkino.de).

Standbild aus dem Film Dream Scenario
Standbild aus dem Film Dream Scenario
Standbild aus dem Film Dream Scenario
Standbild aus dem Film Dream Scenario
Standbild aus dem Film Dream Scenario
Standbild aus dem Film Dream Scenario

Tickets

Dream Scenario

Do
04.07.

OpenAir 600 +

OpenAir 600 +
Programm
04.07.2024

OmU Version